Stücke-Verzeichnis

Gute Nacht, mein Bär
Für Kinder ab 2 Jahren
Theaterstückverlag München

Pom und ihr Bär sollten schlafen gehen. Stattdessen machen die beiden eine Flugreise, verjagen Gespenster, streiten und versöhnen sich.

„Auf klare, unverschnörkelte Weise wurde vorgeführt, was für Kinder nachvollziehbar und verständlich ist: Die zwischen zärtlicher Liebe und jäher Ablehnung pendelnde Beziehung vom Mädchen Pom und ihrem ‚Prinz Bär‘, die sprühenden Ideen eines Kindes, das eigentlich im Bett liegen sollte und schlafen. Schlichte Lieder, die im Stück wieder und wieder gesungen wurden.“ (Schwäbische Zeitung, 08.11.93)

„Das Stück ist trotz seiner Schlichtheit wundersam poetisch.“ (Reutlinger Generalanzeiger, 21.01.97)

„Eine lustvolle Spielwiese mit Gefühl für leise, humorvolle Vorgänge.“ (Stuttgarter Zeitung, 22.04.02)

 

Kleine Raupe
Für Kinder ab 3 Jahre
Theaterstückverlag München

Groß und schön wird sie einmal werden, die kleine grüne Raupe, mit der Sophie in ihrem Sandkasten Freundschaft geschlossen hat. Sophie versorgt sie mit Essen, bis sie immer dicker und dicker wird. Eines Tages erhebt sich ein wunderschöner Schmetterling und fliegt davon.

„Eine leise, sehr poetische Geschichte! Nicht wilde und laute Aktionen, sondern rasch wechselnde Emotionen machen den Reiz dieses Stücks aus. Zwar zeigt die kleine Sophie der Raupe ihre Schätze, baut ihr aus einem Zollstock eine schwindelerregende Brücke oder übt mit ihr Zirkusnummern auf einem Bein ein, aber das steht bei diesem Spiel im Kinderzimmer gar nicht so sehr im Vordergrund. Zusammen mit Sophie erleben die jungen Zuschauer, warum Sophie sich freut, wütend wird, vor Freude in die Luft springt oder traurig ist, weil sie von ihrer kleinen Freundin Abschied nehmen muss.“ (Hildesheimer Allgemeine, 27.02.97)

„Die Aufführung kann alle Kulturpäpste, die skeptisch sind, ob Kindertheater denn auch Kunst sei, von ihren Zweifeln befreien. Aber was viel wichtiger ist: sie macht den Kindern Spaß.“ (Abendzeitung, 07.09.93)

 

Müllmaus
Für Kinder ab 3 Jahren

Theaterstückverlag München

Ein kaputter Staubsauger, ein Regenschirm mit Löchern, Küchenabfälle, altes Spielzeug, ein Stapel Zeitungen, ein großer Abfallsack und eine freche Müllmaus. Aus dem Küchenschränkchen vertrieben, flüchtet die obdachlose Maus in einen Müllhaufen. Die Neugier ist stärker als die Angst. Das Publikum wird Partner auf der Suche nach Kuchen und Käse.
„Müllmaus“ spielt mit Inhalten und Formen, die für Kleinkinder erkennbar sind, aber nicht der Realität entsprechen. So werden Haushaltsgegenstände auf ungewöhnliche Art benutzt, und Spielsachen verwandeln sich in Mäusekinder. Die Geschichte ermöglicht den Zuschauern, selber eine Verbindung zur Realität herzustellen. Das Stück lebt vor allem vom Spiel, den Bewegungen, der Musik und dem Austausch mit dem Publikum.

„Die ‚Müllmaus‘, ein Stück, das den Gefühlen, der Freude und den Ängsten, abseits der Märchenklischees, Artikulationsraum gibt.“ (Neu-Ulmer Zeitung, 07.06.94)

„Ein poetisches, interaktives Theater, das ideal auf ein junges Publikum abzielt – mit dem Appell: Gemeinsamkeit macht gerade bei Kleinen stark! Und: Angst hat mal jede(r) – natürlich auch eine mutige Maus. Aber es gibt Chancen, diese zu überwinden.“ (Westdeutscher Allgemeiner Anzeiger, 11.05.05)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar